Veranstaltung am 01.04.2020

VERSCHOBEN: Kohleausstieg NRW: Beiträge solarthermischer Kraftwerkstechnologien zum Strukturwandel in NRW

Wichtiger Hinweis

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der damit einhergehenden Infektionsgefahr wird diese Veranstaltung nicht wie geplant am 1. April 2020 stattfinden. Zurzeit wird geprüft, ob und wann die Veranstaltung alternativ als Online-Konferenz oder Web-Meeting durchgeführt werden kann. Sobald dazu nähere Informationen vorliegen, werden Sie darüber informiert.


11. Workshop des Arbeitskreises Solarthermische Systeme des Netzwerks Kraftwerkstechnik NRW

Der 11. Workshop des Arbeitskreises Solarthermische Systeme beschäftigt sich mit der Fragestellung, welchen Beitrag Technologien aus solarthermischen Kraftwerken in Nordrhein-Westfalen für den notwendigen Strukturwandel leisten können.

Solare Kraftwerke sind in der Lage, über die Nutzung von Hochtemperaturspeichern kostengünstig Energie nach Bedarf bereitzustellen. In Deutschland lohnt sich der Betrieb solcher Kraftwerke aktuell nicht, da hier zu wenig solare Direktstrahlung vorhanden ist, um die Anlagen wirtschaftlich betreiben zu können. Die thermische Speichertechnologie kann jedoch genutzt werden, um die Energiebereitstellung zu flexibilisieren. Wird erneuerbarer Strom zu Überschusszeiten als thermische Energie eingespeichert, dann kann diese bei Bedarf wieder zur Stromerzeugung genutzt werden. Werden die Hochtemperaturwärmespeicher mit Sonnen- und Windstrom aufgeladen, ist die Stromerzeugung nicht nur CO2-emissionsfrei, sondern auch zeitlich regelbar.

Am DLR Standort Jülich steht mit dem Solarturm Jülich eine große Versuchsanlage zur Verfügung, um solarthermische Speicherkonzepte für unterschiedliche Einsatzzwecke weiterzuentwickeln und zu testen.

Das Netzwerk Kraftwerkstechnik NRW lädt Sie herzlich ein, im Rahmen des 11. Workshops des Arbeitskreises Solarthermische Systeme einen Einblick in die Projekte unterschiedlicher Industrieunternehmen zu bekommen, die an der Entwicklung dieser Technologien beteiligt sind und die Chancen für den Strukturwandel in NRW aufzeigen.

 


Datum, Zeit & Ort

Datum: 01.04.2020

Zeit: 13:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Technologiezentrum Jülich, Karl-Heinz-Beckurts-Str. 13, 52428 Jülich

 


Programm

13:00 Uhr    

Einlass und Imbiss

13:30 Uhr    

Begrüßung und Einführung
Dr. Dirk Bergmann, EnergieAgentur.NRW
Prof. Dr. Robert Pitz-Paal, DLR e.V., DCSP

Teil 1:     Innovation aus solarthermischen Kraftwerken für NRW

13:45 Uhr  

StoreToPower - Pilotanlage zur Entwicklung eines Wärmespeicherkraftwerks im Rheinischen Revier
Witold Arnold, RWE Power AG

14:10 Uhr    

Brainergy Park – Gewerbepark mit nachhaltiger Energieversorgung
Prof. Dr. Bernhard Hoffschmidt, Brainergy Park

14:35 Uhr  

Strom, Wärme und Kälte nach Bedarf
Dr. Michael Geyer, Malta Hochtemperatur Wärmepumpen Stromspeicher GmbH

15:00 Uhr    

Kaffeepause

Teil 2:     Innovationen aus solarthermischen Kraftwerken entwickelt in NRW

15:30 Uhr    

Keramische Partikel als Wärmeträger und Speichermedium  
Dr. Lars Amsbeck, HelioHeat GmbH

15:55 Uhr    

Salzschmelze als Wärmeträger in Solarreceivern
Dr. Christian Schuhbauer, MAN Energy Solutions SE

16:20 Uhr     

Solare Brennstoffe
Dr. Gianluca Ambrosetti, Synhelion SA

16:45 Uhr  

Ende des Vortragsteils
Anschließend Afterglow/Networking

 


Veranstalter & Ansprechpartner

EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem DLR e.V., DCSP, dem Cluster Energieforschung.NRW, Solar-Institut Jülich der FH Aachen und dem Rhein Ruhr Power e.V.

 

Dipl.-Geogr. Margit Thomeczek
Leiterin KWK, Nah- und Fernwärme, Kraftwerke der Zukunft
EnergieAgentur.NRW
0211 86642294
thomeczek@energieagentur.nrw

Dr. Dirk Bergmann
KWK, Nah- und Fernwärme, Kraftwerke der Zukunft
EnergieAgentur.NRW
0209 1672818
bergmann@energieagentur.nrw
www.kwk-für-nrw.de