« zurück zur Liste...

Gas- und Wärme-Institut Essen e. V. GWI

Anschrift Gas- und Wärme-Institut Essen e. V. GWI
Hafenstraße 101
45356 Essen
 
0201/3618-101
info@gwi-essen.de
www.gwi-essen.de
   
Ansprechpartner Herr Dr. Rolf Albus
Geschäftsführender Vorstand
Telefon: 0201/3618-101
E-Mail: albus@gwi-essen.de

 

Das GWI gestaltet die Themen der Energiewende: Im Virtuellen Institut „KWK.NRW“ wird dazu Know-how bereitgestellt. In F&E-Projekten wie „100 KWK-Anlagen in Bottrop“ werden Technologien und Betriebsverhalten in der Praxis analysiert.

 

Innovation & Forschung in der Energiebranche

Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) ist seit mehr als 75 Jahren ein anerkanntes und etabliertes Forschungsinstitut. Als Brancheninstitut werden in Kooperation mit dem DVGW, Universitäten, Hochschulen und Instituten praxisorientierte und anwendungsnahe Forschungsvorhaben durchgeführt. Das GWI gestaltet die Energiethemen der Zukunft mit dem Schwerpunkt der Technologien rund um die Gase der öffentlichen Gasversorgung, d. h. Erdgas aus den verschiedenen Bezugsquellen und zunehmend regenerativ erzeugte Gase (Biogas, SNG, Wasserstoff). Zu unseren Mitgliedsunternehmen gehören Versorgungsunternehmen bzw. Netzbetreiber, Hersteller von Produkten der Heizungstechnik, Industrieunternehmen und Verbände.

Erdgas im Energiesystem der Zukunft – unter diesem Motto arbeitet das GWI gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen, Kunden und Partnern an der Zukunftsfähigkeit der Energiebranche in einem sich rasant verändernden Umfeld. Mit den zentralen Bereichen Forschung & Entwicklung, Prüflabor sowie Beratung und Weiterbildung ist das GWI Motor für Innovationen und fokussiert die Forschungsschwerpunkte auf die Themen Gasbeschaffenheiten (aktuell z. B. Engineering und Qualitätssicherung für L-H Anpassungsmaßnahmen), Versorgungssicherheit und Gasanwendungstechnologien, die vom Maßstab der Haushaltsebene bis hin zum groß-industriellen Maßstab reichen.

Durch die Entwicklungen der letzten Jahre sind besonders Forschungsthemen wie systemübergreifende Energieeffizienzbetrachtung als auch die Entwicklung hochflexibler Energietechnologien in den Fokus des Interesses gerückt. Rund um das branchenübergreifende Thema Energiewende werden aktuell Forschungsvorhaben zu „Kraft-Wärme-Kopplung“, „Speichertechnologien in der Erdgasinfrastruktur“ und „Konvergenz der Strom- und Gasnetze“ bearbeitet.

Die Arbeitsschwerpunkte liegen u. a. auf Fragestellungen zu Auswirkungen von Gasbeschaffenheitsschwankungen auf Industrieprozesse und Anwendungstechnologien, der Integration der erneuerbaren Energien in bestehende Energieversorgungsstrukturen sowie der Kraft-Wärme-Kopplung in der häuslichen und gewerblichen Energieversorgung, wobei hier aufgrund der Komplexität interdisziplinäre Lösungsansätze verfolgt werden.

Nicht mehr nur die eigentliche Gasverbrennung als „Prozessmotor“ steht im Vordergrund, sondern Gesamtsystembetrachtungen zur optimalen Einbindung aller Ressourcen bestimmen das Handeln unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten.

 

Unternehmensbeschreibung [PDF]: